Metodo

International Studies in Phenomenology and Philosophy

Series | Book

229961

Zeichenhorizonte

Semiotische Strukturen in Husserls Phänomenologie der Wahrnehmung

Diego D'Angelo(Universität Koblenz-Landau)

Abstract

In diesem Band deckt Diego D'Angelo semiotische Strukturen in der Husserl’schen Phänomenologie der Wahrnehmung auf. Ist es der Phänomenologie darum zu tun, die Erfahrung von Dingen in unserer Umwelt zu beschreiben, so ist dabei der Begriff des Horizontes von zentraler Bedeutung: Was wir unmittelbar wahrnehmen, verweist immer schon auf anderes, was nur „mitgegeben“ ist. Wenn wir Dinge wahrnehmen, haben wir nur eine bestimmte Perspektive, d.h. wir sehen lediglich einen Aspekt. Aber wir nehmen immer ganze Gegenstände wahr (wir sehen Tische und Stühle und andere Menschen). Jeder dieser Gegenstände erscheint in einem Feld weiterer Gegenstände, und es ist der Horizontbegriff, der es erlaubt, das Verhältnis zwischen Selbstgegebenheit und Mitgegebenheit zu explizieren.

Publication details

Publisher: Springer

Place: Dordrecht

Year: 2020

Pages: 324

Series: Phaenomenologica

Series volume: 228

DOI: 10.1007/978-3-030-17468-2

ISBN (hardback): 978-3-030-17467-5

ISBN (digital): 978-3-030-17468-2

Full citation:

D'Angelo Diego (2020). Zeichenhorizonte: Semiotische Strukturen in Husserls Phänomenologie der Wahrnehmung, Springer, Dordrecht.