METODO

International Studies in Phenomenology and Philosophy

Book | Chapter

217096

(2019) Das Eigene & das Fremde, Dordrecht, Springer.

"Restlos" dazugehören?

Burkhard Liebsch

pp. 83-91

Vorrede Die Ethnologie ist in einer beneidenswerten und zugleich bedauernswerten Lage, weil sie im Grunde schon seit Jahrtausenden, nicht erst seit den einschlägigen Reisen und Erzählungen Bartolomé de Las Casas", Louis Antoine de Bougainville, Johann G. A. Forsters etc. ‒ aus einem riesigen Fundus von Berichten schöpfen kann und muss, die bezeugen, wie bemerkenswert, erstaunlich und ‚interessant", aber auch befremdlich, ja abstoßend und widerwärtig Menschen das Leben Anderer erschienen ist. Beneidenswert ist sie im Vergleich zu anderen Sozial- und Kulturwissenschaften in Anbetracht einer Materialfülle, die ihr zunächst scheinbar mühelos und ohne womöglich sachfremde methodologische Vorentscheidungen wie von selbst zugeflossen ist.

Publication details

DOI: 10.1007/978-3-658-24869-7_6

Full citation:

Liebsch, B. (2019)., "Restlos" dazugehören?, in G. Hartung & M. Herrgen (Hrsg.), Das Eigene & das Fremde, Dordrecht, Springer, pp. 83-91.

This document is unfortunately not available for download at the moment.