METODO

International Studies in Phenomenology and Philosophy

Book | Chapter

123085

(1998) Erfahrung und kategoriales Denken, Dordrecht, Kluwer.

David Hume als der erste Philosoph der vorprädikativen Erfahrung

Dieter Lohmar

pp. 11-37

Eine Untersuchung der vorprädikativen Erfahrung kann nicht ohne einen Rückgriff auf David Hume auskommen. Hume gehört zu den ersten Kartographen des menschlichen Verstandes, die diesen in einer empiristisch-deskriptiven Einstellung beschreiben wollen. Es überrascht daher nicht, daß er auch auf das Phänomen der vorprädikativen Erfahrung gestoßen ist und daß er es in seiner Erkenntnistheorie berücksichtigt hat. Diese Art des Zugangs zu Hume ist natürlich ein "Rückblick', welcher von Husserls Versuchen zur Beschreibung der vorprädikativen Erfahrung angeregt ist. Das bedeutet aber nicht, daß sich bei einer solchen "phänomenologischen Lektüre' nichts Neues über Humes Ansatz sagen ließe.1

Publication details

DOI: 10.1007/978-94-011-5120-7_2

Full citation [Harvard style]:

Lohmar, D. (1998). David Hume als der erste Philosoph der vorprädikativen Erfahrung, in Erfahrung und kategoriales Denken, Dordrecht, Kluwer, pp. 11-37.

This document is unfortunately not available for download at the moment.